PatientenInformation ParodontitisBehandlung

Parodontitis – ;was ist das?

Parodontitis (auch "Parodontose") ist eine weitverbreitete Erkrankung des Zahnhalteapparats und die häufigste Ursache für Zahnverlust bei älteren Patienten.

Durch bakterielle Infektion entlang der Zahnwurzel zieht sich der Kieferknochen zurück und eine chronisch entzündete Zahnfleischtasche entsteht.

Verantwortlich für die Entstehung der Parodontitis sind Stress, Rauchen, ungesunde Ernährung und mangelnde Mundhygiene. Aber auch eine genetische Veranlagung kann eine Rolle spielen.

Des Weiteren konnte nachgewiesen werden, dass bestimmte Medikamente (z.B. Immunsuppressiva) und Allgemeinerkrankungen (Diabetes, Nierenerkrankungen, Rheuma und Osteoporose) die Entstehung von Parodontitis begünstigen.

Warum muss Parodontitis behandelt werden?

Wird Parodontitis über längere Zeit nicht behandelt, kann es zu Lockerung, Wanderung und Verlust der Zähne kommen. Durch Rückgang des Knochens zieht sich außerdem das Zahnfleisch zurück, die empfindlichen Zahnhälse liegen frei und können kariös werden

Darüber hinaus schädigt die langanhaltende chronische Entzündung den gesamten Organismus. Es können sich andere Erkrankungen wie Bluthochdruck, Schlaganfallrisiko und Diabetes deutlich verschlechtern.

Frühe Folgen einer Parodontitis sind außerdem ein schlechter Geschmack, Mundgeruch, häufiges Zahnfleischbluten oder eitrige Entzündungen der Zähne.

Wie wird Parodontitis behandelt?

Wichtigster Therapiebaustein ist die regelmäßige gründliche Reinigung der Zahnfleischtaschen mit Entfernung der bakteriellen Beläge.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, durch den Einsatz von Antibiotika die Entzündung zusätzlich zu bekämpfen.

Ablauf der Behandlung

  1. Termin: PAR-Aufnahme (ca. 30 min). Taschenmessung und Röntgen, ggf. Vorbehandlung
  2. Termin: PAR I (ca. 40 min). Reinigung einer Kieferhälfte unter örtlicher Betäubung
  3. Termin: PAR II (ca. 40 min). Reinigung der zweiten Kieferhälfte, ebenfalls unter Betäubung
  4. Termin PAR-N (ca. 10 min). Kontrolle nach 6-8 Wochen
  5. Regemäßige Professionelle Zahnreinigung als Langzeitnachsorge